Wärmetherapie

Wärmetherapie - eine Therapie mit Tradition

Frau mit Wärmflasche auf dem unteren RückenSeit Jahrhunderten wird die heilende Wirkung von Wärme bei Muskel- und Gliederschmerzen in Kulturkreisen anerkannt und angewandt, die aus medizinischer Sicht kaum unterschiedlicher sein könnten.

Von den heißen Thermen der alten Römer bis zur klassischen Chinesischen Medizin, von heutiger konventioneller Behandlung bis hin zu traditionellen Naturheilverfahren – Wärmebehandlung hat überall ihren Platz. Und ihre Berechtigung.

Klinische Studien¹ haben die medizinische Wirksamkeit von Tiefenwärme getestet und nachweislich belegt. Ihr Resultat: Diese Form der Wärmeanwendung ist ebenso effektiv in der Schmerzlinderung wie gängige rezeptfreie Arzneimittel.

Die Wirkweise der Wärmetherapie

Schmerzhafte Verspannungen entstehen vorwiegend durch eine falsche Belastung oder Körperhaltung, wobei sich die Muskulatur verhärtet und so die Durchblutung verschlechtert. Bei diesen grundlegenden Auslösern setzt die Wirkung der Wärmetherapie an – indem sie direkt diese tieferen Ursachen bekämpft. Ganz natürlich und ohne die arzneimitteltypischen Nebenwirkungen.

Am besten wirkt die Wärmetherapie, wenn folgende Voraussetzungen erfüllt sind:

  • Die Temperatur der Anwendung liegt bei 40°C.
  • Die Wärme wirkt konstant über acht bis zwölf Stunden ein.
  • Die Wärme dringt bis tief in die verspannte Muskulatur und das schmerzende Gewebe vor.
  • Der Patient trägt während der Anwendung selbst mit leichter Bewegung dazu bei, dass sich die Verspannungen lösen.

Darstellung von Wärme, die auf einen verspannten Muskel trifft.

Wärme löst Verspannungen der Muskulatur

Die Wärmeumschläge und -auflagen von ThermaCare erfüllen alle diese vier Kriterien und sind optimal dafür geeignet, Rücken- und Muskelschmerzen auf natürliche und möglichst angenehme Weise akut zu lindern. Alternative Wärmeanwendungen sind elektrische Heizkissen, Infrarotlampen oder gängige Hausmittel wie Kirschkernkissen und Fango-Packungen.

¹Studien:

  1. Nadler SF et al.: Continuous Low-level Heatwrap Therapy for Treating Acute Nonspecific Low Back Pain; Arch Phys Med Rehabil, Vol.84, March 2003, 329-334.
  2. Nadler SF et al.: Continuous Low-level Heatwrap Therapy Provides more Efficacy than Ibuprofen and Acetaminophen for Acute Low Back Pain; Spine, May 15, 2002; 27: 1012-1017.
  3. McCarberg W et al. Therapeutic Benefits of Continuous Low-level Heatwrap Therapy (CLHT) for Osteoarthritis (OA) of the Knee. Pain. 2005; 6 (suppl 1): S53. Abstract 781. and associated poster.
Schmerzgel Regelschmerzen