Hexenschuss

Hexenschuss (Lumbago)

Frau bekommt Hexenschuss von der GartenarbeitEine ruckartige Bewegung und plötzlich schießt ein stechender Schmerz in die Lendenwirbelsäule. Gemeint ist der Hexenschuss, medizinisch auch Lumbago genannt.

Das Schmerzhafte daran ist ein eingeklemmter Nerv, ausgelöst durch die Blockierung eines oder mehrerer Wirbelgelenke in einer falschen Stellung. Häufig kann man sich durch den Kreuzschmerz nicht mehr aufrichten oder frei bewegen und nimmt automatisch eine unnatürliche Schonhaltung ein. Aber auch für diese Art von Rückenschmerzen gilt: Leichte Bewegung ist die beste Behandlung.

Eine Selbstbehandlung mit Wärme kann eine deutliche Schmerzlinderung erzielen und den Heilungsprozess begünstigen. Als Maßnahme zur Verringerung des Rückfallrisikos eignen sich Übungen aus der Rückenschule zur Stärkung der Rückenmuskulatur.

Grundsätzlich ist ein Hexenschuss zwar oft schmerzhaft, aber nicht gefährlich. Der Zustand der Betroffenen bessert sich bereits nach kurzer Zeit. Als Faustregel für die Hexenschuss-Dauer gilt: Sind die Schmerzen noch drei Tage nach dem Hexenschuss präsent, so sollte umgehend ein Facharzt aufgesucht werden. Vor allem bei Schmerzen, die bis ins Bein oder die Zehen hinein strahlen (medizinisch „Lumboischialgie“ genannt). In einem solchen Fall geht man davon aus, dass der Ischiasnerv ebenfalls Quetschungen erlitten hat und eine ärztliche Behandlung notwendig ist.

Schmerzgel Regelschmerzen