Rückenschmerzen

Frau mit Rückenschmerzen

Rückenschmerzen – ein Massenleiden

Schmerzen im Rücken sind in der westlichen Welt aufgrund mangelnder Bewegung und eines vom Büro-Alltag geprägten Lebensstils weit verbreitet.

In Deutschland haben fast 80 Prozent der Menschen mindestens einmal in ihrem Leben Kummer mit dem Kreuz, viele von ihnen immer wieder. Selbst jeder vierte Besuch beim Allgemeinarzt ist auf diese Schmerzart zurückzuführen. Für Arbeitgeber und die Allgemeinheit wird das zum Problem: Sie müssen die zahlreichen Fehltage aufgrund von Rückenbeschwerden sowie steigenden Gesundheitskosten ausgleichen.

Die Konsequenzen für den einzelnen Betroffenen sind noch deutlicher spürbar: Teils starke akute oder gar chronische Rückenschmerzen, eingeschränkte Mobilität im Alltag und eine dezimierte Lebensqualität gehen mit diesem Massenleiden einher.

Lieber Ursachen erkennen und behandeln, statt Symptome zu betäuben.

Was genau zu den Beschwerden im Rückenbereich führte, lässt sich oft nicht eindeutig beantworten. Denn die Bandbreite möglicher Auslöser für das Massenleiden ist so vielfältig, wie die Bandbreite der beschworenen Behandlungsmöglichkeiten.

Als weit verbreitete Ursachen gelten eine Vielzahl von körperlichen Auslösern (z.B. Erkrankungen und Entzündungen), aber auch psychische Ursachen wie Stress oder einseitige Fehlbelastungen der Wirbelsäule können Schmerzen im Rücken verursachen. Wichtig bei der Behandlung ist es daher, die Symptome und vielmehr die Warnsignale des Körpers nicht einfach mit Schmerzmitteln zu betäuben, sondern den Schmerzen aktiv auf den Grund zu gehen.

Warum tut etwas weh? Warum gerade hier? Wie lange schon? Denn: Wer fortwährend starke Schmerzen hat, sollte diese nicht heldenhaft aushalten oder bewusst betäuben, sondern sich vom Arzt auf deren eigentliche Ursachen untersuchen lassen. Oft ist es ein Weckruf, sein Leben wieder in die Balance zu bringen.

Frau bei Rückenübung

Chronische Rückenschmerzen

Die Ursachen von Rückenschmerzen bestimmen maßgeblich deren Verlauf. Im Anfangsstadium nehmen die Betroffenen unspezifische Symptome wie muskuläre Verspannungen oft auf die leichte Schulter.

Bleibt man den körpereigenen Warnsignalen gegenüber jedoch taub, so meldet sich der Schmerz irgendwann regelmäßiger wieder. Und lauter. Akute Rückenschmerzen dauern in der Regel nicht länger als sechs Wochen, chronische hingegen häufig länger als zwölf Wochen. An sie gewöhnen wird man sich aber trotzdem nie.

Andauernde Rückenbeschwerden überlasten und verändern das Nervensystem so sehr, dass es durch die Reizüberflutung selbst zum Auslöser wird und die Schmerzen sogar dann weiterbestehen, wenn die eigentliche Ursache bereits geheilt wurde. Damit das Leben wieder an Qualität gewinnt, gibt es zahlreiche schmerzlindernde Behandlungsmöglichkeiten wie z.B. Wärmetherapie.

Langfristig hilft den Betroffenen jedoch vor allem leichte Bewegung. Die verspannten Muskeln sollten nicht stillgelegt werden, sondern sich z.B. beim Yoga-Training entspannen oder durch Aufbauübungen aus der Rückenschule wieder gekräftigt werden.

Schmerzgel Regelschmerzen