Ursachen

Rückenschmerzen: Ursachen und Auslöser

Frau mit schwerem Einkaufskorb

Es gibt zahlreiche Namen für die unterschiedlichen Arten von Rückenschmerzen – von „Lumbago“ bis „Ischias-Schmerzen“. Dies liegt begründet in den diversen Auslösern für Rückenbeschwerden, orientiert sich aber auch an den jeweils betroffenen Körperpartien.

Körperliche Ursachen oder psychische Gründe(Stress) gelten als Hauptursachen für akute Rückenschmerzen, können sich aber auch im weiteren Verlauf zu chronischen Rückenschmerzen entwickeln.

Körperliche Ursachen für Rückenschmerzen:

  • Abnutzungen der Bandscheibe oder Wirbelkörper, Rheuma
  • Verletzungen, wie Schleudertraumata oder Frakturen
  • Skelett-Erkrankungen: wie Osteoporose (Knochenschwund), Morbus Bechterew (Versteifung der Brust- und Lendenwirbelsäule), Skoliose (Krümmung der Wirbelsäule) oder Morbus Scheuermann (Rundrücken, ausgelöst durch Wachstumsstörung bei Kindern zwischen dem 11. und 15. Lebensjahr)
  • Tumore an der Wirbelsäule
  • mechanische Ursachen, z.B. ein eingeklemmter Nerv
  • angeborene Ursachen: Spina bifida (offener Rückenmarkskanal)
  • Verschleiß der Gelenke (Arthrose)
  • schlechte Körperhaltung (z.B. durch langes Sitzen am Arbeitsplatz)

Generell gelten Skelett-Erkrankungen wie Krümmung der Wirbelsäule, Knochenschwund, Verletzungen (Schleudertraumata) oder Morbus Bechterew als Verursacher von Rückenschmerzen. Aber auch Tumor-Erkrankungen zählen zu den möglichen Auslösern.

Psychische Ursachen für Rückenschmerzen:

  • Stress
  • Depressionen
  • Seelische Konflikte
  • Angst

Auch bei Rückenschmerzen fängt alles im Kopf an. Wer „an etwas schwer zu tragen hat“ oder oft „katzbuckeln“ muss, dem können der Stress und die psychische Belastung auf den Rücken schlagen. Die Muskulatur verspannt sich bei unterdrücktem Stress, Angst und anderen seelischen Konflikten und führt eher zu psychisch bedingten Rückenschmerzen, als bei Menschen, die ihren Gefühlen bewusster freien Lauf lassen.

Schmerzgel Regelschmerzen