Wie ThermaCare® Wärme entsteht

Wie bei ThermaCare® die Wärme entsteht

Die ThermaCare Wärmentwicklung basiert auf einem einfachen, aber effektiven Naturprinzip: Wärme durch Oxidation, also durch einfaches „Rosten“. Nur funktioniert diese Oxidation hier sehr viel schneller.

Informationsgrafik Wirkung der Wärmezelle in den ThermaCare® Wärmeauflagen

Funktion der in ThermaCare enthaltenen Wärmezellen auf der Haut

In den Zellen der ThermaCare Wärmeumschläge und Wärmeauflagen befindet sich eine Mischung aus natürlichen Inhaltstoffen: Eisenpulver, Salz, Aktivkohle und Wasser.

Beim Öffnen der Verpackung verbinden sich diese Inhaltsstoffe dann mit dem Luftsauerstoff und setzen so den Oxidationsprozess in Gang. Dabei wird die ThermaCare® Wärme erzeugt.

Nach ca. 30 Minuten Erwärmungsphase erreichen die ThermaCare Produkte die ideale therapeutische Temperatur von ca. 40°C. Dieser Wärmegrad kann von den ThermaCare Rückenumschlägen bis zu acht Stunden lang ohne Unterbrechung abgegeben werden, von den Nackenauflagen aufgrund einer technischen Möglichkeit und mehr Eisenpulver sogar bis zu zwölf Stunden lang!

Die besondere Vlieshülle der ThermaCare Produkte reguliert dabei die kontinuierliche Wärmezufuhr und leitet die Wärme direkt zur schmerzenden Körperstelle. Die therapeutische Wärme kann so für die nötige Behandlungsdauer bis tief in die verkrampften Muskel- und Gewebeschichten vordringen und die Schmerzen effektiv da lindern, wo sie entstanden sind.

Die Anwendung ist einfach zu nutzen: anlegen, abwarten und sich entspannen.

Schmerzgel Regelschmerzen