Enable JavaScript to visit this website.

Häufige Fragen

Finden Sie Ihre Antworten

Hier finden Sie eine Auflistung der meistgestellten Fragen zu den ThermaCare Produkten, ihrer Wirkweise und zu deren Anwendung.

ThermaCare sollte bei Raumtemperatur aufbewahrt werden. Wir empfehlen Ihnen, ThermaCare in der Originalverpackung aufzubewahren, damit der luftdichte Verpackungsbeutel nicht beschädigt wird. Falls Luft in die Verpackung dringt, kann das Wärme erzeugende Eisenpulver ganz oder teilweise aufgebraucht werden und das Produkt sich bei späterem Gebrauch nicht mehr so lange oder überhaupt nicht mehr erwärmen.

ThermaCare wurde mit einem Haltbarkeitsdatum auf der Packung versehen. Dieses Datum zeigt an, wie lange das Produkt bestimmungsgemäß zu gebrauchen ist. Wir empfehlen Ihnen, dieses Produkt nach dem Verfallsdatum nicht mehr zu therapeutischen Zwecken zu benutzen, da es sich möglicherweise nicht mehr zuverlässig erwärmen würde.

Um die bestmögliche Wirkung zu erzielen, sollten Sie ThermaCare Wärmeumschläge und -auflagen, je nach Produktart, 8 bis 12 Stunden anwenden. Die Anwendungsdauer entnehmen Sie dem jeweiligen Produkt.

Wird das Produkt länger als acht bzw. zwölf Stunden getragen, nimmt das Risiko von Hautreizungen oder Hautverbrennungen zu. Um eine längerfristige Linderung der Muskelschmerzen oder Verspannungen (einige Tage über die Anwendung hinaus) zu erzielen, sollten Sie ThermaCare mindestens zwei bis drei Tage, jedoch nie länger als sieben Tage in Folge benutzen.

Falls der Schmerz nach dieser Zeit unverändert bleibt oder sich verschlimmert, suchen Sie bitte einen Arzt auf, da dies ein Anzeichen für ernsthaftere Ursachen sein könnte.

Nur, wenn Sie nicht älter als 55 Jahre sind.

Das Risiko von Verbrennungen nimmt mit dem Alter zu. Wir schlagen Ihnen vor, ThermaCare erst einmal tagsüber zu benutzen, um sich mit der Wärmezufuhr vertraut zu machen, bevor Sie sich entscheiden, es während des Schlafens anzuwenden.

Medizinische Studien haben gezeigt, dass Sie nach der nächtlichen Anwendung von ThermaCare mit spürbar weniger Schmerzen aufwachen und weitaus gelenkiger sein können.

Es wurde festgestellt, dass ThermaCare bei Osteoarthritis und Arthrosen des Kniegelenks eine Linderung von Schmerzen bewirkt.

Falls Sie jedoch unter rheumatoider Arthritis (eine seltene Form der Arthritis) leiden, sollten Sie mit einem Arzt sprechen, bevor Sie eine Wärmetherapie (auch ThermaCare) anwenden. Er kann feststellen, ob Tiefenwärme in dieser Situation hilfreich ist.

Sollten Sie sich nicht sicher sein, unter welcher Art von Arthritis Sie leiden, sollten Sie unbedingt mit einem Arzt sprechen, bevor Sie ThermaCare benutzen.

ThermaCare dient zur Linderung von muskulären Rückenschmerzen oder Nackenschmerzen bzw. Schmerzen der Skelettmuskulatur, z.B. im Bereich von unterem und oberem Rücken oder in Form von Arm- oder Schulterschmerzen.

Falls Sie ThermaCare gegen anderweitig hervorgerufene Schmerzen benutzen möchten, sollten Sie zuerst Ihren Arzt oder einen Apotheker befragen.

ThermaCare wirkt gegen Muskelschmerzen, indem es Wärme direkt an die betroffene Körperstelle abgibt.

Die therapeutische Tiefenwärme von ThermaCare stimuliert Temperaturrezeptoren an der schmerzenden Körperstelle. Dies hilft, Schmerzsignale zu blockieren sowie den Muskel zu lockern und Verspannungen zu lösen, was seinerseits eine Schmerzlinderung bewirkt.

Ferner verbessert ThermaCare auch die Durchblutung betroffener Muskulatur und hilft, sogenannte Schmerzbotenstoffe besser wegzutransportieren.

Jedes ThermaCare-Produkt wurde für bestimmte Körperstellen entwickelt.

Das Produkt ist so ausgelegt, dass es acht bis zwölf Stunden lang jeweils in engem Kontakt mit der Haut sein kann und auf eine bequeme, angenehme Art und Weise Wärme an den Körper abgibt. Die derzeitig verfügbaren Varianten sind für andere als die in der Produktbeschreibung genannten Gelenke und Körperteile weniger geeignet.

Herzlichen Glückwunsch zum Nachwuchs! Sie sollten stets Ihren Arzt konsultieren, wenn Sie schwanger sind und einen Schmerz spüren und diesen mit schmerzstillenden Produkten, inklusive Wärme, behandeln möchten. Da Wärme auch in anderen als den erwünschten Körperteilen die Durchblutung fördern kann, sollte Ihr Arzt beurteilen, ob dies in Ihrem Fall problematisch ist oder nicht.

ThermaCare kann im normalen Hausmüll, ob kalt oder warm, entsorgt werden. Sie sollten trotzdem darauf achten, dass es außerhalb der Reichweite von Kindern und Tieren aufbewahrt und entsorgt wird.

ThermaCare wurde nicht auf eine vorbeugende Anwendung hin entwickelt. Aber einige Anwender berichteten, dass ThermaCare stärkeren Muskelschmerzen vorbeugt, wenn es gleich nach dem ersten Anzeichen von Schmerzen angewendet wird.

Nein, Sie dürfen ThermaCare nicht an Stellen, die mit anderen Mitteln behandelt wurden, benutzen.

Innerhalb der ersten 24 Stunden nach der Anwendung von Lotionen, Ölen, Feuchtigkeitscremes, Aromatherapien oder anderen medizinischen Salben, Cremes oder Antibiotika sollten Sie daher auf ThermaCare verzichten.

Dies kann zu Hautschäden führen oder die Wirkung der zuerst angewandten Medikamente verändern.

ThermaCare Produkte bestehen aus einem weichen, hautfreundlichen Gewebe aus Fasern, die auch in der Textilindustrie verwendet werden. Das mehrschichtige Gewebe ist durch einen speziell entwickelten Klebstoff verbunden.

Ja. ThermaCare kann in Verbindung mit rezeptpflichtigen oder auch rezeptfreien oralen Schmerzmitteln benutzt werden.

Beachten Sie jedoch dabei, dass Ihr Wärmeempfinden eventuell durch die anderen Schmerzmittel eingeschränkt ist und Sie so eventuell nicht mehr mitbekommen, falls das Produkt zu heiß werden sollte.

Es ist normal, dass nach dem Entfernen der Umschläge/Auflagen Hautrötungen auftreten können, die bald wieder verschwinden.

Sollten Hautrötungen auch noch nach einigen Stunden bestehen, sollten Sie die Anwendung von ThermaCare nicht fortsetzen, bis die Rötungen vollständig abgeklungen sind. Falls erforderlich, kann danach mit größter Vorsicht versucht werden, die Behandlung fortzusetzen, gegebenenfalls durch Anwendung auf der Unterwäsche. Sollte danach immer noch eine länger bestehende Hautrötung auftreten, wenden Sie das Produkt bitte nicht mehr an.

Wir empfehlen, dass ThermaCare grundsätzlich nicht von Personen, inklusive Kindern, benutzt werden sollte, welche die Umschläge/Auflagen nicht selbst wieder entfernen können.

Wärme kann bei frischen Prellungen und Schwellungen ungünstig sein.

Im Allgemeinen sollten Verletzungen innerhalb der ersten 24-48 Stunden mit Eis behandelt werden. Es hat sich jedoch herausgestellt, dass ThermaCare nach dieser Frist muskuläre Schmerzen lindert. Für ausführlichere Informationen fragen Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker.

Nein. Alle Versuche, das Produkt in z.B. einer Mikrowelle oder einem Ofen zu erhitzen, können zu einem Brand führen.

Benutzen Sie die Innenseite Ihres Unterarmes, um die Wärme zu fühlen. Ausführliche Tests haben gezeigt, dass sich ThermaCare, sobald es getragen wird, innerhalb von 30 Minuten auf 40°C erwärmt und diese Temperatur über acht Stunden hält.

Wenn die Wärmezellen auf die Haut gepresst werden, kann sich das Produkt wärmer anfühlen.

Falls der Anpressdruck längere Zeit anhält, z.B. durch einen zu engen Gürtel oder Rockbund, die direkt über den Wärmezellen getragen werden, könnte sich das Risiko von Hautreizungen oder Verbrennungserscheinungen erhöhen.

Ja, jedoch sollten Sie im Falle von immer wiederkehrenden Muskelschmerzen oder Verspannungen einen Arzt aufsuchen, um sicher zu gehen, dass Sie die richtige Behandlung erhalten. Auch sollte ThermaCare nicht länger als sieben Tage in Folge angewandt und der Haut eine Pause gegönnt werden.

Die Wärmezellen sind der Teil des Umschlags bzw. der Auflage, der die Wärme liefert.

Diese Zellen enthalten natürliche Stoffe (Eisenpulver, Aktivkohle, Kochsalz sowie Wasser). Durch Verbindung mit Luftsauerstoff liefert das Eisenpulver die Tiefenwärme von ThermaCare. Diese chemische Reaktion nennt sich Eisenoxidation, die auch in der Natur vorkommt.

ThermaCare wurde so entwickelt, dass es nur so viel Sauerstoff in die Zellen lässt, um gemeinsam mit den wärmekontrollierenden Bestandteilen für acht Stunden eine gleichbleibende, komfortable Wärme zu liefern. Es kann etwa 30 Minuten dauern, bis die therapeutische Temperatur auf der Haut erreicht wird. Sobald das Eisenpulver in den Zellen verbraucht ist, wird automatisch keine weitere Wärme erzeugt.

ThermaCare ist so ausgelegt, dass es gut kontrolliert eine komfortable Tiefenwärme für mindestens acht Stunden (Rückenumschläge, Auflagen zur flexiblen Anwendung, Auflagen bei Regelschmerzen) oder mindestens zwölf Stunden (Nackenauflagen) abgibt. Da jeder Mensch ein individuelles Wärmeempfinden besitzt, kann es dazu kommen, dass diese Wärme vereinzelt als zu intensiv wahrgenommen wird. In diesem Fall können Sie versuchen, ThermaCare über der Kleidung (z.B. T-Shirt) statt auf der Haut zu tragen. Sollten Sie die Wärme weiterhin als zu intensiv empfinden, ist es ratsam die Anwendung zu beenden.

Wenn Sie ThermaCare in einem luftdichten, möglichst kleinen Behälter verstauen, können Sie es später oder nach ein paar Tagen erneut benutzen. Natürlich wird die Wärmezufuhr durch den ersten Gebrauch entsprechend verkürzt.

Falls Sie noch keine Erfahrung mit ThermaCare haben, überprüfen Sie Ihre Haut im Stundentakt oder dann, wenn Sie sich unwohl fühlen.

Falls sich Ihre Haut gereizt oder verbrannt anfühlt, oder so aussieht, entfernen Sie sofort den Umschlag bzw. die Auflage. Es ist normal, dass nach dem Entfernen des Produktes eine Hautrötung besteht, die bald verschwindet. Überprüfen Sie Ihre Haut nach wenigen Stunden erneut. Falls sie dann immer noch gerötet ist, sollten Sie die Benutzung von ThermaCare unterbrechen, bis die Rötung vollständig verschwunden ist.

Diabetes ist eine komplizierte Krankheit, die zum einen das Schmerzempfinden der Haut herabsetzt. Im Falle einer Hautreizung könnte ein Diabetiker also evtl. nicht bemerken, dass der Umschlag bzw. die Auflage entfernt werden muss. Zum anderen erhöht der Diabetes die Wärmeempfindlichkeit der Haut, d.h. Wärme, die von einer normalen Haut vertragen wird, kann bei der Diabetikerhaut bereits Verbrennungserscheinungen auslösen.

Deshalb sollten Diabetiker immer erst einen Arzt konsultieren, um abzuklären, ob sie ThermaCare vertragen.

Waschen oder befeuchten Sie den Wärmeumschlag oder die -auflage bitte nicht, da dies die Wärmezellen unwirksam machen kann. Der normale Körperschweiß beeinträchtigt die Funktion der Umschläge/Auflagen jedoch nicht.

Die ThermaCare Wärmeauflagen für den Rücken sind als Einheitsgröße „S-XXL“ erhältlich. Die Größe des Gürtels kann dank des elastischen Materials und des Klettverschlusses flexibel eingestellt werden.

Schriftgröße: -A +A